Natürliche Verhütung – wie sie dir gelingt

In meinen beiden letzten Artikeln hast du ja schon gelernt, warum du die Pille absetzen solltest und welche hormonfreien Verhütungsmittel es gibt.

Wenn du sie dir noch nicht durchgelesen hast, kannst du das hier und hier schnell nachholen.

In diesem Artikel erfährst du, was natürliche Verhütung bedeutet. Ich erkläre dir den Unterschied zwischen natürlicher und hormonfreier Verhütung und gebe am Ende meine Empfehlung ab.

Ich selbst bin auf natürliche Verhütung gekommen durch das Absetzen der Pille.
Als ich die Pille noch genommen habe, war ich von meinem Körper und meinem Zyklus relativ abgekapselt. Erst seit ich sie nicht mehr nehme, wurde ich quasi „gezwungen“ mich mit meinem Zyklus zu beschäftigen, um beispielsweise seine Dauer zu erfahren und den Tag des Eisprungs.

So habe ich ein neues Körpergefühl entwickelt, wofür ich sehr dankbar bin.

Wenn es mir so erging, vielleicht wird es ja dann bei dir ähnlich sein.

Denn viele Frauen bekommen so einen veränderten und positiven Zugang zu ihrem eigenen Körper.
Deshalb stelle ich dir heute die natürliche Verhütung vor.

Was ist natürliche Verhütung?

Als natürliche Verhütungsmittel werden die Methoden bezeichnet, bei denen du deinem Körper nichts zuführst, sondern „einfach nur“ deinen Zyklus kennen und deuten lernst.

Natürliche Verhütungsmethoden fallen also auch unter die hormonfreien Verhütungsmittel. Aber hormonfreie Verhütung ist nicht automatisch natürliche Verhütung. Denn viele hormonfreie Verhütungsmittel haben beispielsweise einen körperlichen Eingriff zur Folge.

Vorteile natürlicher Verhütung

Ein offensichtlicher Vorteil ist, dass du dir nichts einsetzen lassen musst, nichts einnehmen musst und keine Eingriffe über dich ergehen lassen musst.

Dazu kommt, dass du dich und deinen Körper ganz neu kennenlernst.

Dein Zyklus funktioniert ganz von alleine, du musst dir nur die Zeit nehmen, ihn kennenzulernen.

Viele Frauen berichten von einem neuen und positiven Bezug zu ihrem Körper und einem neuen Körperbewusstsein.

Herausforderungen natürlicher Verhütung

Natürliche Verhütungsmethoden brauchen Zeit und Übung. Aber vielleicht gestehst du dir ja genau das zu. Zeit, um dich und deinen Körper kennenzulernen.

Wenn du nicht schwanger werden möchtest, brauchst du zusätzlich noch andere Verhütungsmittel, während deiner fruchtbaren Tage. Hormonfreie Verhütungsmittel können dir hier Abhilfe schaffen.

Wie sicher ist natürliche Verhütung?

Natürliche Verhütungsmethoden sind leider nicht so sicher wie die Pille.

Wenn du allerdings zwei natürliche Verhütungsmethoden kombinierst, wird ihre Sicherheit deutlich erhöht.

Wenn du natürlich verhüten möchtest, ist die Voraussetzung eine intensive Auseinandersetzung mit deinem Körper.
Mit Disziplin und Aufmerksamkeit funktioniert natürliche Verhütung gut.

Natürliche Verhütung greift nicht in deinen Zyklus und deinen Körper ein. Dadurch ist natürliche Verhütung allerdings von deinem Wohlbefinden und deiner Routine abhängig.
Wenn du viel Alkohol trinkst, im Schichtdienst arbeitest, wenig schläfst oder krank bist und Medikamente nehmen musst, bringt das die natürliche Verhütung durcheinander. In solchen Fällen solltest du immer auf ein hormonfreies Verhütungsmittel zurückgreifen, wenn du nicht schwanger werden möchtest.

Natürliche Verhütung schützt außerdem nicht vor Geschlechtskrankheiten. Wenn du häufig wechselnde Sexualpartner hast, solltest du immer noch beispielsweise mit einem Kondom verhüten.

Welche natürlichen Verhütungsmethoden gibt es?

1. natürliche Verhütung mit dem Basalthermometer

Pearl – Index: 0,8 – 3

Kosten: Thermometer mit 2 Nachkommestellen

Bei der natürlichen Verhütung mit dem Basalthermometer misst du deine Körpertemperatur direkt nach dem Aufwachen. Wichtig ist, dass du mindestens 6 Stunden Schlaf hattest und sie noch vor dem Aufstehen misst. Nach Möglichkeit solltest du sie immer zur gleichen Zeit messen.

Das Thermometer muss 2 Nachkommastellen haben, damit du auch ablesen kannst, wann sich deine Temperatur um 0,5 Grad erhöht.

Deine Temperatur trägst du dann in eine Tabelle ein. Wenn du sie täglich misst, entsteht eine Kurve, an der du ablesen kannst, wann du deinen Eisprung hast. Denn, am Tag vor deinem Eisprung steigt deine Körpertemperatur um 0,5 Grad an. Ab dem dritten Tag der Temperaturerhöhung bis zu deiner Menstruation bist du sicher unfruchtbar und kannst nicht schwanger werden.

Spermien können allerdings bis zu 3 Tage in deinem Körper überlegen, deshalb solltest du in der Zeit vor deinem Eisprung zusätzlich noch mit Kondomen o.ä. verhüten.

Wenn du diszipliniert bist und einen geregelten Alltag hast, kannst du diese Methode gut anwenden.

2. die Billings – Methode als natürliche Verhütung

Pearl – Index: 5

Kosten: keine

Die Billings – Methode wird oft auch als Zervixschleim – Methode bezeichnet. Zervixschleim ist der Ausfluss aus deiner Vagina. Dieser Ausfluss verändert sich im Laufe deines Zyklus.

Während deiner fruchtbaren Tag ist er durchsichtig und zähflüssig. So können Spermien durchfließen.
Wenn du gerade nicht fruchtbar bist, kann er zum Beispiel weiß und bröckelig sein.

Bei dieser Methode beobachtest du deinen Zervixschleim über deinen gesamten Zyklus. 1 – 3x am Tag nimmst du eine Probe. So lernst du deinen Körper und deinen Zyklus kennen und deuten. Du merkst, wie er sich verändert.

Den Zervixschleim kannst du entweder direkt am Muttermund nehmen oder am Eingang deiner Vagina. Hier kannst du schauen, was besser für dich funktioniert.

Diese Probe notierst du, so lernst du leichter, deinen Zyklus zu deuten.

Allerdings können auch hier Stress oder Krankheiten die Beschaffenheit deines Zervixschleims verändern.
Wenn du dir unsicher bist, verhüte zusätzlich mit einem hormonfreien Verhütungsmittel.

3. natürliche Verhütung: Die symptothermale – Methode

Pearl – Index: 0,1 – 0,4

Kosten: Thermometer mit 2 Nachkommestellen

Als symptothermale – Methode wird eine Kombination aus der Billings – Methode und der Temperatur – Methode verstanden. Hierbei misst du jeden Morgen deine Temperatur mit einem Basalthermometer und nimmst jeden Tag eine Probe deines Zervixschleims.

Die symptothermale – Methode eignet sich auch gut dafür, wenn du schwanger werden möchtest. Dafür gibt es sogar ein Buch: Natürlich und sicher – Das Praxisbuch: Familienplanung mit Sensiplan(*).

Autoren des Buches sind unter anderem die Mitglieder der Arbeitsgruppe nfp. Nfp bedeutet natürliche Familienplanung. Bei der natürlichen Familienplanung wird genau die symptothermale Methode angewendet, nur eben um schwanger zu werden, anstatt damit zu verhüten. Die Anwendung ist aber in beiden Fällen gleich, also lohnt sich das Buch, auch wenn du verhüten willst.

4. Hormonmessung als natürliche Verhütung

Für die Hormonmessung brauchst du einen kleinen Computer, der deine Hormone messen kann.

Um die Zeit deines Eisprungs steigt der Östrogengehalt in deinem Körper an. Außerdem ist das LH – Hormon (Luterisierendes Hormon) in deinem Körper nachweisbar. Es löst deinen Eisprung aus.

Beide Hormone kannst du mit dem kleinen Computer, einem Teststäbchen und deinem Morgenurin messen. Mit Hilfe eines Ampelsystems zeigt dir der Computer deine fruchtbaren Tage an. Leuchtet das Lämpchen grün, bist du nicht fruchtbar, leuchtet es rot, solltest du zusätzlich Verhüten, wenn du nicht schwanger werden möchtest.

Nachteil bei dieser Methode ist allerdings, dass dein Zyklus zwischen 23 und 35 Tagen lang sein muss.

Eine genaue Angabe über den Pearl – Index konnte ich nicht finden, allerdings gilt diese Verhütungsmethode als sehr sicher.

Wenn du mehr darüber wissen möchtest, was hormonell während deines Zyklus passiert, lies dir meinen Artikel zur Menstruation durch.

5. natürliche Verhütung mit dem Kalender

Pearl – Index: 9

Kosten: für den Kalender

Die Kalendermethode funktioniert nur, wenn du einen absolut regelmäßigen Zyklus hast. Das heißt, dein Zyklus ist immer ganz genau gleich lang.

Wenn du deine Menstruation immer nach zum Beispiel genau 28 Tagen bekommst, kannst du dir mithilfe des Kalenders deine furchtbaren Tage ausrechnen. Sie liegen dann zwischen dem 12. und dem 18. Tag. Tag 1 wäre der Beginn deiner Menstruation.

Da nur die wenigsten Frauen einen exakt regelmäßigen Zyklus haben, ist diese Methode sehr unsicher und der Pearl – Index entsprechend hoch.

Ich würde dir in jedem Fall raten, immer noch zusätzlich mit einem Kondom oder einem anderen hormonfreien Mittel zu verhüten.

6. Coitus Interruptus als natürliche Verhütung

Pearl – Index: 4 – 18

Kosten: keine

Coitus Interruptus bedeutet unterbrochener Geschlechtsverkehr.

Der Mann zieht hierbei seinen Penis aus der Vagina, bevor er ejakuliert.

Da viele Männer allerdings auch schon vor der Ejakulation einen Lusttropfen haben, in dem Spermien sind, ist diese Verhütungsmethode sehr unsicher.

Fraglich ist auch, ob der Mann es dann schafft, seinen Penis rechtzeitig aus der Vagina zu ziehen.

Außerdem machst du dich dann komplett vom Mann abhängig und legst deine Schwangerschaft in seine Hand.

Die Methode ist meiner Meinung nach absolut nicht empfehlenswert und auch aus emapzipatorischen Gründen rate ich dir hiervon ab.

Sei selbstbestimmt. Es ist dein Körper, du solltest entscheiden, was damit geschieht. Vor allem, wenn du schwanger wirst, solltest du die Entscheidung nicht in den Schoß eines anderen legen.

Meine Empfehlung für Dich

Wenn du gerade anfängst, dich mit natürlicher Verhütung zu beschäftigen, empfehle ich dir eine Kombination aus zwei Verhütungsmethoden. Das klingt kompliziert, ist es aber nicht.

Das Kondom + symptothermale Methode = meine Formel für hormonfreie und natürliche Verhütung

Die Temperaturmethode kombiniert mit der Billings – Methode ist korrekt angewendet sehr sicher. Beide Methoden greifen gut ineinander und lassen sich sehr gut parallel durchführen. Zusammen ergeben sie die symptothermale Verhütungsmethode.

Vor allem zu Beginn deiner natürlichen Verhütung rate ich dir, zusätzlich noch mit einem Kondom zu verhüten. Kondome sind super leicht in der Handhabung und mit wenig Übung sitzt es. Noch dazu, schützen dich Kondome vor Geschlechtskrankheiten. Das heißt, auch wenn du nicht in einer festen Partnerschaft bist, kannst du natürlich und hormonfrei Verhüten.

Ich empfehle dir, mindestens 3 Monate die symptothermale – Methode zu üben und zusätzlich mit Kondom zu verhüten. Nach diesen 3 Monaten kennst du deinen Zyklus besser und kannst du schauen, wie sicher, du dich in der natürlichen Verhütung fühlst.

Und wenn du deinen Zyklus nicht deuten kannst?

Vielleicht kannst du deinen Zyklus nach 3 Monaten noch nicht deuten. Das macht gar nichts. Dann verhütest du einfach so lange weiter mit Kondom, wie es sich für dich richtig anfühlt. Denn es ist dein Körper und du entscheidest, wie viel Zeit du brauchst, um ihn kennenzulernen.

Wenn du dich sicher fühlst mit der natürlichen Verhütung, dann kannst du das Kondom auch gerne weglassen. Das empfehle ich dir allerdings nur in einer festen Partnerschaft, wegen der sexuell übertragbaren Krankheiten.

Es kann natürlich auch sein, dass du dich nie sicher fühlst. Auch das ist in Ordnung. Handel einfach so, wie du dich gut fühlst und setz‘ dich nicht unter Druck.

Denn was bringt es, wenn du zwar natürlich verhütest, aber den Sex nicht genießen kannst, weil du die ganze Zeit Angst hast schwanger zu werden?

Also, hör auf deinen Körper, er weiß, was richtig für dich ist.

Natürliche Verhütung zu lernen, braucht zwar immer etwas Zeit, aber ich finde, es lohnt sich. Denn so kommst du dir selbst viel näher. Du lernst deinen Körper kennen und beschäftigst dich mit ihm und deinem Zyklus. Du lernst deine körperlichen Veränderungen im Laufe des Zyklus zu deuten. Und du spürst deinen natürlichen Zyklus.

Vielleicht bekommst du auch ein positiveren Bezug zu deinem Körper und ein positives Körperbewusstsein.

Du möchtest mehr über natürliche Verhütung wissen?

Diese website kann ich dir wirklich sehr empfehlen.

nächste Woche...

Nächste Woche gibt es meinen letzten Artikel über Verhütungsmethoden. Ich kläre auf über Notfallverhütung – die Pille danach.

Verhütest du natürlich? Wie war deine erste Zeit mit natürlicher Verhütung? Wie fühlst du dich, wenn du schon länger natürlich Verhütest? Ich bin super gespannt, auf deine Erfahrungen. Schreib sie mir in die Kommentare.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Hey, ich bin Pia.
Auf diesem Blog zeige ich dir, einen entspannten Umgang mit dir selbst.
Ich möchte Erholung in deinen Alltag integrieren und über den weiblichen Körper und die weibliche Sexualität aufklären, um einen gelassenen Umgang damit schaffen.
Vielleicht kann ich das ein oder andere Tabu für dich brechen und Wissenslücken schließen.
Ganz viel Spaß auf Vulvarine.

Mehr über mich…

#vempowerment

Newsletter

1x im Monat sende ich dir meine neusten Artikel, Angebote, viel Liebe und Entspannung ❤

Hinweis

Die mit (*) gekennzeichneten Links sind sogenante Affiliate – Links. Wenn du über diesen Link etwas kaufst, bekomme ich dafür eine kleine Provision. Für dich ändert sich nichts am Preis. Du zahlst dadurch nicht mehr.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on pinterest

Empfiehl deinen Freunden meine Seite

Newsletter

1x im Monat sende ich dir meine neusten Artikel, Angebote, viel Liebe und Entspannung ❤

Related posts: